Pressearchiv

Pressearchiv

Neue Regionalexpresslinien im Netz Saale-Thüringen-Südharz

Fahrplan 2016: Region Halle, Saale-Unstrut

Neuerungen im Bahn-Bus-Landesnetz

Der Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 ist der größte seit den 1990er Jahren. Auf vielen Strecken gibt es Änderungen, in vielen Regionen wird das Nahverkehrsangebot auf Schiene und Straße umgestellt. Das hat Gründe:

 

  • teilweise in Betrieb genommen wird die ICE-Neubaustrecke (Berlin –) Halle/Leipzig – Erfurt (– Nürnberg)
  • auf zahlreichen Strecken und in Bahnhöfen wird gebaut, wie in Halle, Leipzig, Magdeburg und in der Lutherstadt Wittenberg
  • in Betrieb gehen nach europaweiter Ausschreibung das Netz Saale-Thüringen-Südharz mit dem Betreiber Abellio und das Mitteldeutsche-S-Bahn-Netz Teil 2 mit der DB Regio AG
  • in den neuen Netzen wie auf anderen Strecken gibt es neue Fahrplankonzepte

Hier ein Überblick über wichtige Neuerungen in der Region Halle, Saale-Unstrut.

SE 15 Leipzig – Naumburg – Jena – Saalfeld
RE 16 Naumburg – Erfurt
RE 17 Leipzig – Naumburg – Erfurt
RB 20 Halle – Naumburg – Erfurt – Eisenach
RB 24 Naumburg – Jena – Saalfeld

Künftig fährt Abellio Rail Mitteldeutschland statt DB Regio auf diesen Strecken. Die Linien sind Teil des Netzes Saale-Thüringen-Südharz. Zum Einsatz kommen neue Elektrotriebwagen vom Typ Talent 2.

Wegen des Knotenumbaus in Halle und der Arbeiten an der ICE-Schnellfahrstrecke bis Dezember 2017 ist das geplante Fahrplankonzept noch nicht vollständig umsetzbar. In Naumburg werden zur Minute 30 Anschlüsse zwischen den RE/SE-Linien hergestellt, so dass zwischen Halle und Leipzig sowie Erfurt und Jena – Saalfeld stündliche Verbindungen entstehen (teils direkt, teils mit Umstieg). Der RE 16 endet vorerst in Naumburg, weiter nach Halle geht es mit dem RE 30.

Naumburg und Leipzig sind künftig durch SE 15/RE 17 täglich und stündlich direkt miteinander verbunden. Generell entfällt der Umstieg in Weißenfels, so dass Reisende Leipzig in weniger als 50 Minuten erreichen.

Zwischen Naumburg und Halle ergänzen sich RB 20 und RE 30 montags bis freitags zu einem etwa halbstündlichen Angebot. Die RB 20 stellt weiterhin die stündliche Grundbedienung sicher – auch für die nicht von den RE bedienten kleineren Stationen. Dies betrifft in Sachsen-Anhalt Halle-Ammendorf, Schkopau, Leuna-Werke Nord und Süd sowie Leißling. An Wochenenden und Feiertagen gibt es nur noch ein zweistündliches Angebot auf dieser Linie zwischen Halle und Weimar.

RE 30 Magdeburg – Köthen – Halle – Merseburg – Naumburg
Neu als RE 30 werden stündliche Verbindungen zwischen Magdeburg und Naumburg eingerichtet. Mit Ausnahme der Tagesrandlagen wird der RE 30 um 30 min versetzt zum heutigen RE 20-Angebot Magdeburg – Halle verkehren. Damit entfallen die Durchbindungen in Magdeburg Hbf von/nach Stendal – Uelzen. In Halle (Saale) Hbf gibt es Anschluss an die ICE-Züge über die neue Schnellfahrstrecke Richtung Erfurt – Frankfurt/Main. Tagsüber geht’s ohne Umstieg weiter nach Naumburg (Saale) Hbf, wo bis zum 10. Januar und ab 4. September 2016 stündlich Anschluss an die ICE-Züge nach München geboten wird. In Naumburg besteht vom RE 30 Anschluss nach Jena und Erfurt. Zwischen Halle und Naumburg entstehen zusammen mit der RB 20 Halle – Eisenach für Merseburg, Weißenfels und Naumburg montags bis freitags halbstündliche Verbindungen. Alle drei Burgenlandbahnstrecken (RB 76, 77, 78) werden mit attraktiven Übergangszeiten an den RE 30 angepasst.

S 3 Halle-Trotha – Halle Hbf – Leipzig – Geithain
Baubedingt wird die S-Bahn stündlich von/nach Halle-Trotha verlängert; die S 3 kann allerdings nicht an der Station Wohnstadt Nord halten. Ergänzend hält zwischen Trotha und Hauptbahnhof im neuen Fahrplan auch die Linie HEX 47 Bernburg – Halle Hbf an allen Stationen. Südlich vom Leipziger Hauptbahnhof fährt die S 3 künftig nach Borna – Geithain.

S 5X / S 5 Halle – Flughafen – Leipzig – Altenburg – Zwickau
Baubedingt fährt die S 5 statt der S 5X von/nach Halle. Dies bedeutet in Halle Hbf deutlich veränderte Ankunfts- (Minute 24) und Abfahrtszeiten (Minute 36) der stündlichen S-Bahn-Verbindung über den Flughafen Leipzig/Halle. So besteht nur noch zweistündlich eine Direktverbindung nach Zwickau, sonst enden/beginnen die Züge in Altenburg.

S 7 Halle-Nietleben – Halle Hbf
Baubedingt wird die S 7 auf den Abschnitt Nietleben – Hauptbahnhof verkürzt. Der Abschnitt Trotha – Hauptbahnhof wird von den Linien S 3 und HEX 47 bedient. Die Züge von/nach Nietleben haben halbstündlich Anschluss an die S 3 nach/von Leipzig und stündlich an die S 3 nach/von Halle-Trotha.

HEX 4/24 Halle – Halberstadt – Goslar
HEX 47 Halle – Bernburg

Zwischen Halle und Goslar fährt künftig nicht mehr DB Regio mit Neigetechnikzügen, sondern Transdev Sachsen-Anhalt unter der bekannten Marke HEX. Die LINT-Triebwagen werden nunmehr auch auf der Linie HEX 4 Halle – Goslar eingesetzt.

Gleichzeitig wird auf der Strecke ein neues Fahrplankonzept eingeführt. Es schafft für Halberstadt, Gatersleben, Aschersleben und Sandersleben stündliche Verbindungen nach Halle. Die kleineren Stationen zwischen Könnern und Halberstadt werden mindestens zweistündlich bedient. HEX 4 und 24 benötigen zwischen Halle und Halberstadt jeweils 70 Minuten.

Die Linie HEX 47 Bernburg – Halle hält künftig in Halle auch an allen Stationen zwischen Trotha und Hauptbahnhof. Die Stationen zwischen Könnern und Halle-Trotha werden in der Regel nur von der Linie HEX 47 zweistündlich, montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit stündlich bedient. In Bernburg wird die RB 48 Richtung Calbe – Magdeburg erreicht.

In Könnern entstehen mit den schnellen Zügen des HEX 4/24 und den Zügen der HEX 47 teilweise halbstündliche Fahrtmöglichkeiten nach Halle.

RE 9 Bitterfeld – Halle – Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde – Kassel
RE 19 (Dessau Hbf –) Bitterfeld – Halle – Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde
RB 59 (Bitterfeld – Halle –) Sangerhausen – Erfurt
RB 75 Eilenburg – Halle – Lu. Eisleben – Sangerhausen – Nordhausen

Zukünftig fährt auch auf diesen Strecken Abellio Rail Mitteldeutschland statt DB Regio (auf der RB 75 auch DB Regio). Die Linien sind Teil des Netzes Saale-Thüringen-Südharz. Auffallen wird der Betreiberwechsel vor allem an den fabrikneuen, klimatisierten Elektrotriebwagen vom Typ Talent 2.

Wegen des Knotenumbaus in Halle werden RE 9/19 von/nach Bitterfeld und einzelne Fahrten nach Dessau Hbf sowie die RB 75 von/nach Eilenburg verlängert. Während des Bahnhofsumbaus in Halle gewährleisten RE 9/19 in Bitterfeld die Fernverkehrsanschlüsse aus dem Südharz von und nach Berlin. Zwischen Bitterfeld und Halle werden alle Stationen bedient, weiter bis Lutherstadt Eisleben nur Röblingen am See. Zwischen Lutherstadt Eisleben und Nordhausen hält an kleineren Stationen jeweils einer der beiden Linien zweistündlich; montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit bietet die RB 75 auch stündliche Fahrtmöglichkeiten.

Die RB 75 fährt täglich mindestens zweistündlich auf der Strecke Eilenburg – Lutherstadt Eisleben. Montag bis Freitag zur Hauptverkehrszeit wird der Grundtakt zu einem stündlichen Angebot verdichtet, und es werden ausgewählte Fahrten von/nach Sangerhausen – Nordhausen verlängert. Die Orte zwischen Erfurt und Sangerhausen erhalten zweistündliche Direktverbindungen nach Halle mit der RB 59 (vereinigt Bitterfeld – Sangerhausen mit RE 19).

RB 80 Halle – Bitterfeld – Lu. Wittenberg – Jüterbog
RB 81 Bitterfeld – Lu. Wittenberg – Falkenberg

Das veränderte Fahrplankonzept bietet weiterhin etwa stündliche Fahrtmöglichkeiten zwischen Bitterfeld und Lutherstadt Wittenberg. Die zweistündlichen direkten Züge Lutherstadt Wittenberg – Halle sind etwas schneller, verkehren aber tagsüber nur montags bis freitags. Stündlich besteht in Bitterfeld Anschluss nach Halle mit RE 9/19 und Leipzig mit S 2. In der Hauptverkehrszeit werden einzelne Direktverbindungen nach Leipzig angeboten.

Drei Fahrtenpaare der RB 80, die über Lutherstadt Wittenberg hinaus bis Jüterbog verlängert werden, ergänzen zusammen mit dem RE 4 (Stendal –) Berlin – Jüterbog montags bis freitags den Zweistundentakt des RE 3.

Die neue Linie RB 81 bietet für die Stationen zwischen Falkenberg und Lutherstadt Wittenberg zweistündliche Direktverbindungen über Lutherstadt Wittenberg nach Bitterfeld mit Anschluss nach Halle und Leipzig.

Ab Spätsommer 2016 sollen fabrikneue Elektrotriebwagen vom Typ Talent 2 zum Einsatz kommen, die mit DB Regio im Mitteldeutschen S-Bahn-Netz (Stufe II) vertraglich vereinbart sind.

EBx 12 / EB 22 Leipzig – Zeitz – Gera – Saalfeld/Hof
Die Linien fahren um 30 Minuten versetzt zum heutigen Fahrplan, um in Leipzig Anschluss zum Fernverkehr von/nach Berlin herzustellen. Insbesondere für Profen und Zeitz ändern sich die Anschlüsse zu weiterführenden Bahn- und Busangeboten. In Zeitz gibt es nur noch ausgewählte Verbindungen zu den Zügen von/nach Weißenfels. Die Züge der Linie EBx 12 werden künftig in Weida geteilt und in Gegenrichtung vereinigt, so werden zweistündlich umsteigefreie Verbindungen Leipzig – Zeulenroda – Hof angeboten.

RB 76 Weißenfels – Zeitz
Die Verbindung von Zeitz nach Merseburg und Halle wird deutlich verbessert. Die RB 76 hat in Weißenfels Anschluss an die neue RE 30 nach Halle – Magdeburg und weiterhin nach Naumburg. In Zeitz gibt es nur noch ausgewählte Verbindungen mit kurzem Anschluss von/nach Leipzig und Gera. Insbesondere in Tagesrandlage (also früh und spät) wurden Fahrten angepasst. Das zweistündliche Angebot an Wochenenden und Feiertagen wurde um eine Stunde versetzt.

RB 77 Naumburg (Saale) Ost – Laucha – Wangen „Unstrutbahn“
Die Unstrutbahn fährt 30 Minuten versetzt zum bisherigen Fahrplan. In Naumburg Hbf bestehen Anschlüsse zum Fernverkehr und zu den Nahverkehrszügen von/nach Weißenfels, Merseburg, Halle und Magdeburg (RE 20), Erfurt (RE 16/17) und Jena – Saalfeld (SE 15, RB 24). Von Leipzig gibt’s ebenfalls günstigen Anschluss ins Unstruttal. In der Gegenrichtung kann der Anschluss zu den direkten Zügen leider nur morgens hergestellt werden. Ganzjährig besteht die Möglichkeit mit dem RE 30 nach Halle zu fahren, wo direkter Anschluss zur S 3 nach Leipzig besteht. Zwischen 12. Januar und 3. September 2016 gibt’s zudem Anschluss an die Züge Richtung Leipzig, die anstelle der baubedingt umgeleiteten ICE-Züge verkehren. Bahn und Bus treffen sich nun in Laucha zur vollen Stunde.

RB 78 Querfurt – Mücheln – Merseburg
Die Burgenlandbahn fährt nicht mehr nach einem Saison-, sondern wieder nach Jahresfahrplan. Zwischen Mücheln und Merseburg gibt es wieder ganzjährig stündliche Verbindungen auch am Wochenende. Auf der Gesamtstrecke ändern sich die Abfahrtszeiten, um in Merseburg Anschluss an den RE 30 Richtung Halle – Magdeburg und Naumburg herzustellen.

RB 27 Sömmerda – Großheringen
Die Linie, die in Sachsen-Anhalt die Orte Eckartsberga und Tromsdorf bedient, fährt um eine Stunde versetzt zum heutigen Fahrplan.

Bus im Landesnetz
Linie 131 Merseburg – Günthersdorf – Leipzig

Linie 131 wird neu in das Bahn-Bus-Landesnetz aufgenommen. Hier gelten die Qualitätsmerkmale dieses Netzes, erkennbar am Zeichen „Mein Takt“: Es fahren Niederflurbusse; anerkannt werden das Sachsen-Anhalt-Ticket und das Schöne-Wochenende-Ticket; die Bahncard berechtigt zum Kauf eines ermäßigten Einzelfahrscheins; die Fahrradmitnahme ist kostenlos.

Auf der Linie 131 wird der Fahrplan in Merseburg auf den Anschluss zum RE von/nach Halle angepasst und sonntags ein Zweistundentakt eingerichtet.

Linie 728 Merseburg – Bad Lauchstädt – Querfurt
Die Linie verkehrt künftig 26 Minuten später ab Merseburg und 29 Minuten später ab Querfurt bzw. Schafstädt, um in Merseburg einen Anschluss zum neuen RE 30 in/aus Richtung Halle (Saale) und Naumburg (Saale) herzustellen.

Linie 800 Weißenfels – Hohenmölsen – Profen
Die Linie verkehrt abgestimmt auf veränderte Bahnanschlüsse um 30 Minuten versetzt zum heutigen Fahrplan.

Linie 820 Naumburg – Stößen – Zeitz
Die Linie verkehrt 15 bis 20 Minuten früher ab Zeitz und 20 bis 30 Minuten später ab Naumburg. Hierdurch werden in Naumburg Anschlüsse in/aus Richtung Nebra, Halle, Erfurt und Jena sowie in Zeitz in/aus Richtung Gera und Leipzig hergestellt.

Linie 844 Zeitz – Tröglitz – Meuselwitz
Die Linie verkehrt 25 Minuten später ab Zeitz und 40 Minuten später ab Meuselwitz. Dadurch gibt es in Meuselwitz künftig direkten Anschluss in/aus Richtung Altenburg. In Zeitz gibt’s weiterhin gute Anschlüsse in/aus Richtung Leipzig und Gera.

Linie 850 Zeitz – Profen (– Elstertrebnitz)
Die Linie verkehrt um 30 Minuten verändert gegenüber dem heutigen Fahrplan; sie bietet weiterhin gute Anschlüsse in Profen in/aus Richtung Gera und Leipzig sowie Weißenfels.

FERNVERKEHR
ICE-Linie (Hamburg -) Berlin – Lutherstadt Wittenberg – Leipzig – Naumburg (Saale) – Jena Nürnberg – München

Die Züge dieser Linie werden in den Jahren 2016 und 2017 einheitlich über Leipzig und nicht mehr zweistündlich über Halle geführt. In Lutherstadt Wittenberg und Naumburg (Saale) wird stündlich und in Bitterfeld zweistündlich gehalten. In Bitterfeld und Naumburg bestehen Anschlüsse von/nach Halle, in Lutherstadt Wittenberg von/nach Dessau.

Vom 13. Januar bis 3. September 2016 wird der Streckenabschnitt Lichtenfels – Bamberg voll gesperrt. In dieser Zeit fahren die Züge dieser Linie zwischen Leipzig und München nur zweistündlich und werden bei gleicher Fahrzeit umgeleitet über die neue Schnellfahrstrecke sowie über Erfurt, Fulda und Würzburg. Die Züge können in dieser Zeit nicht in Naumburg halten. Zwischen Leipzig und Jena verkehren ersatzweise zweistündliche Nahverkehrszüge mit Halt nur in Naumburg (Saale) Hbf.

ICE-Linie Berlin – Halle – Erfurt – Frankfurt (Main)
Diese Linie wird neu eingerichtet und ersetzt zwischen Berlin und Halle mit bis zu 8 Fahrten je Tag und Richtung während des Knotenumbaus Halle die ICE-Linie Berlin – München. Durch die Führung über die neue Schnellfahrstrecke Halle/Leipzig – Erfurt verkürzen sich die Reisezeiten von Halle nach Erfurt und Frankfurt (Main) um 40 bis 50 Minuten. Zwischen Halle und Erfurt verkehren bis zu 6 Fahrten je Tag und Richtung, 4 Fahrten davon fahren umsteigefrei von/nach Frankfurt (Main), die übrigen Fahrten haben in Erfurt Anschluss dorthin. Im Frühverkehr besteht montags bis freitags eine Verbindung von Halle nach Frankfurt mit Umstieg am Flughafen Leipzig/Halle, abends in der Gegenrichtung. Einzelne InterCity-Züge halten insbesondere an Freitagen und Sonntagen zwischen Erfurt und Halle/Leipzig/Berlin weiterhin in Weimar und Naumburg.

IC-Linien (Dresden–) Leipzig – Halle – Magdeburg – Braunschweig – Hannover (– Köln/Bremen – Norddeich)
Die Halte in Köthen und am Flughafen Leipzig/Halle werden nur noch zweistündlich bedient.

DB Fernverkehr hat angekündigt, auf diesen Linien bis zum Frühjahr 2016 die bisherigen InterCity-Fahrzeuge gegen neue Doppelstockwagen auszutauschen.

Pressemeldungen nach Datum

Fahrplanauskunft


Verbindungen für Sachsen-Anhalt, den Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) sowie deutschlandweit.

INSA-Telefonauskunft:
0391 5363180

Liniennetz

Bahn-Bus-Landesnetz Sachsen-Anhalt: Hier gibt´s den Überblick

Mobile Website & INSA App

INSA-Clip