Himmelswege

Himmelswege

Himmelswege – eine überirdische Entdeckungstour

Die „Himmelswege“ führen direkt in die Ur- und Frügeschichte. Die gleichnamige
Erlebnisroute führt zu Meilensteinen der Archäologie. Nebra, Halle (Saale), Goseck und Langeneichstädt heißen die Orte, die einmalige Fundstücke aus der Vergangenheit präsentieren.

Himmelsscheibe von Nebra

Archäologischer Schlüsselfund des vergangenen Jahrhunderts ist die Himmelsscheibe von Nebra. Sie ist etwa 3.600 Jahre alt und gilt als älteste konkrete Sternenabbildung der Welt.

Landesmuseum für Vorgeschichte

Das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) zeigt das Original der weltberühmten Himmelsscheibe und regionale Fundstücke von der Altsteinzeit bis zur Frühbronzezeit.

Sonnenobservatorium in Goseck

Vor etwa 7.000 Jahren entstand in Goseck das älteste europäische Sonnen- observatorium. Luftbildarchäologen entdeckten es 1991 – wenige Kilometer vom Fundort der Himmelsscheibe entfernt.

Grabanlage in Langeneichstädt

Wie lebten die Steinzeitmenschen? Wie stellten sie sich das Jenseits vor? Eine Ahnung davon vermittelt das etwa 5.500 Jahre alte Steinkammergrab in Langeneichstädt.

Arche Nebra in Wangen

Als Himmelsbarke erhebt sich die Arche Nebra über dem Tal der Unstrut. Das Besucherzentrum liegt am Fuß des Mittelberges direkt am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra.

Mehr

Großsteingrab von Langeneichstädt

Auf einem Feld gleich neben der Eichstädter Warte, dem Wahrzeichen Langeneichstädts, fanden Arbeiter 1987 den Deckstein eines Steinkammer- grabs.

Mehr

Fahrplanauskunft


Verbindungen für Sachsen-Anhalt, den Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) sowie deutschlandweit.

INSA-Telefonauskunft:
0391 5363180

Liniennetz

Bahn-Bus-Landesnetz Sachsen-Anhalt: Hier gibt´s den Überblick

Mobile Website & INSA App